Hamburg Triathlon 2017 - Ralf Stäblein auf Rang 4 AK

Bei seinem Saisonabschluß in Hamburg konnte Ralf nochmal richtig Gas geben und das Wichtigste: "... es hat mir s o v i e l Spaß gemacht. Ich war super gut drauf (ich sag mal super trainiert) ... Bin super zufrieden!" Der perfekt organisierte Wettkampf an der Alster lebt von seinen schönen Strecken und vom tollen Publikum. Er ist der weltweit größte Triathlon und alleine in in Ralfs AK waren es 90 Starter. Umso mehr freue ich mich über den hervorragenden 4. Platz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Sixtus Schliersee Alpen Triathlon 2017

Vom Pech verfolgt ist in dieser Saison Benson - Benjamin Hochrein. Im Training erreicht er Spitzenwerte und im Wettkampf will es einfach nicht klappen. Diesmal spielte am Schliersee zwar das Wetter mit, jedoch machte die Technik ihm einen Striche durch die Rechnung. Nach gutem Schwimmen kam er auf den ersten flachen Rad-Kilometern so richtig in Schwung, wurde aber gleich am ersten Anstieg durch einen technischen Defekt an der Bremse "ausgebremst". Er konnte zwar weiter fahren, jedoch nur mit eingeschränkter Bremsleistung, was den bergigen und winkeligen Radsplit am Schliersee mehr als unangenehm macht. Frustriert lief der frisch gebackenen Papa noch den Wettkampf zu Ende und erreichte am Ende noch Rang 6 in der AK, jedoch weit weg von einer Wunschplatzierung. KOPF HOCH! KEINE PECHSTRÄHNE HÄLT EWIG!!!

 

SWIM: 24:08 MIn   BIKE: 1:24:48h   RUN: 42:17Min   Gesamt: 2:34:06   Rang 6/

Ergebnisse

Ironman Klagenfurt und Challenge Roth 2017

Christof Thurow und Marco Preller mit guten Zeiten - Andreas Stolzenberger in der Staffel erfolgreich.

Am 2.Juli startete Christof Thurow zum 8.Mal beim Ironman in Klagenfurt und erreichte dort 11:08:29h. Christof kam durch den rolling start etwas langsamer als erwartet, dafür aber sehr entspannt nach 1:12:21h aus dem Wasser. Auf dem Rad konnte er mit 5:38:21h eine gute Zeit erreichen, blieb aber etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Leider sah man schon beim Absteigen vom Rad, dass er muskuläre Probleme hatte und so lief er auch deutlich humpelnd den Marathon an. Später sollte sich herrausstellen, dass er sich unterwegs eine Blockade des ISG zugezogen hatte, die sich nicht wieder lösen wollte. Noch nie habe ich mich in einer Prognose so gerne getäuscht: auf die Frage, mit wie großer Wahrscheinlichkeit ein Athlet, der so den Marathon in einem Ironman beginnt, noch gut ins Ziel kommt, habe ich eine Wahrscheinlichkeit von 10-max. 20% angegeben. ABER: Christof lief den Marathon trotz der Schmerzen noch wirklich solide in 4:05:03h zu Ende und konnte sich  mit einer Zielzeit von 11:08:29h noch die viertbeste Zeit seiner 11 Ironmanfinishs sichern. 

Zitat Christof: "Mir fehlt sonst nichts, sind nur Schmerzen...".

RESPEKT und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! 

 

Marco Preller war bei der Challenge in Roth auf der Jagd nach einer 9h Zeit. Der Tag begann mit einer für ihn guten Schwimmzeit von 1:04:57h und einem schnellen Wechsel (3:14 Min). Auf der Radstrecke war es zwar leicht bewölkt und dadurch nicht ganz so heiß wie befürchtet, dafür hatten die Athleten aber wie so oft in Roth mit teils heftigem Wind zu kämpfen. Nachdem Marcos Pulsmessung ausgefallen war, mußte er sich ganz auf sein Gefühl verlassen, machte dies aber sehr souverän und und hatte mit einem Radsplit von 5:18:43h einen weiteren Stein auf dem Weg zur Bestzeit gelegt. Er kam frisch aus der Wechselzone und startete flott bei mittlerweile schwül heißem Wetter in den abschließenden Marathon - seine Paradedisziplin. Ein 3:30 Marathon sollte es nun sein, am besten natürlich etwas schneller, damit der Stress auf der zweiten Hälfte nicht allzu groß wurde. Doch Triathlon wäre nicht halb so reizvoll wie er ist, wenn es nicht so viele unterschiedliche Faktoren gäbe, die für eine Spitzenleistung notwendig sind: Training und Material sind nur zwei von vielen Dingen, die passen müssen um sich wirklich über die Grenzen verausgaben zu können. Marco flog noch in 45 Minuten durch die ersten 9,9km des Marathon, hatte die erste heftige Steigung hinter sich und nichts ging mehr... er hatte schwere weiter 10km vor sich, bevor er sich wieder an sein Tempo herankämpfen konnte. Nun war es natürlich für Kopf und Körper unglaublich schwer dieses Loch auf den letzten 20km des Marathon wieder zuzulaufen und so lief er nach 10:14:11h ins Ziel.

HUT AB MARCO, WIR WISSEN WIE SCHWER ES IST, WENN TRÄUME PLATZEN - ES KÖNNEN NICHT IMMER BESTZEITEN SEIN. Du hast in einer guten Zeit noch souverän gefinisht: Du kannst stolz auf Dich sein! 

 

Andreas Stolzenberger mußte lange auf seinen Einsatz in der Staffel warten und startete erst am späten Nachmittag in den Marathon. Er war in sehr guter Verfassung und wir hatten im Vorfeld auch hier mit einer neuen Bestzeit geliebäugelt, aber die Bedingungen waren für den zweifachen Familienvater, der meist in der Kühle des frühen Morgens läuft, nicht wirklich optimal. Auch Andreas hatte an diesem heißen Tag mit der Laufstrecke und der dann hohen Luftfeuchtigkeit  in Roth zu kämpfen und finishte für sein Team die HardtseeMafia nach 3:56:21 Min als 129.ter Staffelläufer. 

GLÜCKWUNSCH!!!

 

Christof:  swim: 1:12:21h   bike: 5:38:21h   run: 4:05:03h   Gesamt: 11:08:29h  

Marco:     swim: 1:04:57h   bike: 5:18:43h   run: 3:45:58h   Gesamt: 10:14:11h

Andreas: (swim: 1:16:35h  bike: 6:48:23h) run: 3:56:21h (Gesamt: 12:05:24h)

 

 

Sport Scheck Lauf München: Andreas Wiegert erfolgreich

Auf seinem Weg zum Berlin Marathon schaffte Andreas Wiegert beim Sport Scheck Halbmarathon in München erneut eine hervorragende persönliche Bestzeit. Nach 1:37:00h überquerte er die Zielline als 77. der AK 30. 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Ergebnisse Sport-Scheck Lauf

Chiemsee, Rothsee und Würzburger Triathlon

Pleiten Pech und Pannen - aber alle stark gekämpft!!!

Auch das ist Triathlon: Benson bekam am Chiemsee bei seinem spontanen Start auf der Mitteldistanz nicht nur Wind und Wellen beim Schwimmen zu spühren, sondern wurde auch noch Opfer der durch starken Regen glitschigen Straßen. Nachdem er durch den heftigen Wellengang im Chiemsee schon zu kämpfen hatte, machte er auf dem Rad gleich zweimal unliebsame Bekanntschaft mit dem Asphalt. Zum Glück wurden Rad und Körper nicht völlig außer Gefecht gesetzt und er kämpfte sich mit einer starken Kopf (und Beine !!!) Leistung durch den abschließenden Halbmarathon und konnte immer noch unter den Top 40 Athleten finishen. ("Gute Besserung!!!")

Erneut am Start war Ralf Stäblein nach seiner erfolgreichen Mitteldistanz am vergangenen Wochenende diesmal auf der Olympischen DIstanz. Er mußte am Rothsee aber der Restermüdung etwas Tribut zollen und konnte seine hervorragenden Trainingsergebnisse nicht ganz umsetzen und lief nur knapp an einer Podiumsplatzierung in der Altersklasse vorbei.

Gar nicht lustig war die erste Mitteldistanz der Saison für Dominik Merten in Würzburg. Bei seinem Heimtriathlon hatte er am Vortag bereits starke Kopfschmerzen, startete aber schmerzfrei und scheinbar fit ins Schwimmen. Er kam sehr gut ins Rennen wurde dann aber erneut von starken Kopfschmerzen und Übelkeit gebremst. Auch auf dem Rad wollte sein Körper nicht in den gewohnten Tritt kommen, er blieb weit hinter seinen Trainingsleistungen zurück und radelte kraftlos über die 90km. Um den Wettkampf dann wenigstens zu beenden, quälte er sich an diesem Tag noch über die Laufstrecke und finishte enttäuscht. ("Kopf hoch, Dominik, wir wissen, dass Du mehr kannst. Jetzt Ursache finden, aufstehen und beim nächsten Mal wieder strahlend durchs Ziel laufen")

 

Benson: swim 35:48   bike 2:18:54   run 1:25:20   Gesamt 4:25:20h   Platz 44/8

Ralf:       swim 33:11   bike 1:23:29   run    48:24   Gesamt 2:48:22h   Platz 4 AK

Dominik: swim 48:41  bike 2:41:02   run 2:00:17   Gesamt 5:30:00h   Platz 10/61

Ironman 70.3 Italy

Ralf Stäblein glänzt mit Platz 6 in der AK 

Bei strahlend blauem Himmel, ca. 30 Grad, hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Wind startete Ralf Stäblein sehr gut in den Wettkampf. Die Schwimmstrecke war wegen zu hoher Wellen verkürzt und parallel zum Strand verlegt worden. Ralf lies sich davon nicht beeindrucken, konnte den ersten Part sogar genießen und stieg als 4ter seiner AK nach 19 Minuten aus dem Wasser. Auch das Radfahren lief auf dem windigen aber schönen Kurs bestens und Ralf konnte die 95km locker absolvieren. An diesem Punkt hatte ich schon mit einer Podiumsplatzierung spekuliert, denn Laufen gehört zu Ralfs Stärken. Aber: es kommt im Triathlon selten so, wie man denkt und schon gar nicht beim Laufen: die ersten 4km gingen gut los, den 5er Schnitt konnte er locker halten, doch dann machten sich die klimatischen Bedingungen bemerkbar. Die ungewohnt hohe Luftfeuchtigkeit machten Ralf zu schaffen: "...die Beine hätten locker mitgemacht aber die Luft war nicht". Es wurde dann doch noch ein harter Lauf und jeder Anstieg (Brücke) wurde zur Herausforderung. 

Ralf schreibt: "Bin aber glücklich ins Ziel gekommen, war ziemlich fertig, Insofern verwunderlich, dass ich mich nach zwei Stunden wieder hervorragend gefühlt habe, na ja also doch richtig trainiert ... mit tollem Trainingsplan! mir geht es richtig gut ... außer das ich die Temperaturen nicht mag."

 

swim: 19:53 Min   bike: 2:58:37h   run: 1:55:54h     gesamt: 5:24:22h   6. AK 60-65  Pl. 389/1000

9. Krackenlauf in Großlangheim: Marco Preller auf Platz 4

Wie im vergangenen Jahr konnte Marco beim Krackenlauf seines Vereins TV Großlangheim mit einem herzhaften Rennen den 4.Platz bei den Männern erringen. Dicht auf den Fersen war ihm in diesem Jahr Florian Staudt, ebenfalls Triathet. Nachdem Marco anfangs gleich in Führung ging, diese aber gegen den Vorjahressieger Phillip Zabel nicht halten konnte, lieferte er sich letztendlich einen spannenden Kampf um Rang drei mit dem Würzburger Staudt, den er mit 2 Sekunden Vorsprung in 27:17 Min  gewann. Auch die Mannschaftswertung konnte Marco zusammen mit seinem Bruder Kollegen vom TV Großlangheim gewinnen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

https://krackenexpress.jimdo.com/9-krackenlauf-ergebnisse-bilder-video/

16. Schloss-Triathlon Moritzburg - Halbdistanz

Marco Preller trotz Trainingssturz top

Mit gemischten Gefühlen sah ich Marco nach einem Sturz beim Lauftraining in Moritzburg am Start und freue mich, dass meine Zweifel grundlos waren. Marco startete mit einer sehr guten 16. Schwimmzeit im "Schloßgraben" von Moritzburg und hatte so beste Ausgangsbedingungen für das weitere Rennen. Unsere Verletzungstaktik: bei schmerzendem Sprunggelenk "nur" die Pace für die Challenge in Roth zu testen blieb außen vor und Marco absolvierte schmerzfrei einen guten 73. Radpart. Auch beim von mir gefürchteten Halbmarathon bereitete ihm seine Verletzung zum Glück keine großen Probleme und er flog mit der 16. Laufzeit in echter Marco Preller Manier durch das Teilnehmerfeld  und finishte als 30ter und 10. seiner AK3. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

 

SW: 29:29 Min    Rad: 2:25:31h    Lauf: 1:27:17h    Gesamt: 4:26:39,50h    Platz 30/10 AK3

 

www.schlosstriathlon.de

Triathlon Ingolstadt 2017

Christof Thurow und Marco Preller gut in Form

"Ein schöner Wettkampf, sehr gut organisiert mit schönen Strecken in angenehmer Atmosphäre" (Marco) bot sich meinen Athleten am Wochenende. 

Nachdem Benson wegen einer Entzündung am Zeh eine Teilnahme kurzfristig absagen mußte, standen Christof und Marco an der Startlinie:

Christof Thurow startete zum letzten Formtest vor dem Ironman Klagenfurt über die Olympische Distanz und zeigte sich nach einem etwas turbulenten Schwimmen in ausgezeichneter Radform und endlich wieder vollständig genesen beim abschließenden 9,8km Lauf. Er konnte damit unter 612 Finishern den 15. Platz in der AK 50 erringen. 

Marco Preller befindet sich auf dem Weg zur Challenge Roth, startete nach einem überstandenen Infekt auf der Mitteldistanz und kam sehr gut durch's 2km lange Schwimmen. Auf dem Rad hatte er während der 86km noch etwas mit seiner Sitzposition zu kämpfen und konnte seine Form noch nicht 100% unter Beweis stellen. Dies hinderte ihn aber nicht daran beim abschließenden 20,2km Lauf dann wieder Vollgas zu geben und so lief es hier dann wieder sehr gut. Am Ende bedeutete dies ein 72. Platz unter 562 Finishern und Plat 21 in der AK 30.

 

Christof: SW: 26:30 Min  Rad: 1:08:45h  Lauf:    47:50    Gesamt: 2:28:37h   Platz 15 AK 50

Marco:     SW: 31:19 Min  Rad: 2:31:27h  Lauf: 1:27:39    Gesamt: 4:34:08h   Platz 21 AK 30

 

www.triathlon-ingolstadt.de

Ironman 70.3 St Pölten: starke Leistung von Martin Götz

Das waren wahrlich schlechte Ausgangsbedingungen für Martins Start in die Triathlonsaison: die Vorbereitung im Winter lief nicht wie gewünscht und im lang ersehnten Frühling war von Rad tauglichem Wetter nichts zu spüren - immer wieder fielen wichtige Trainingseinheiten den Wetterkapriolen zum Opfer und doch war ich mir sicher, Martin würde es gut über die ZIellinie schaffen, denn die Basisarbeit hatte er sehr gut absolviert und das ist ja bekanntlich der Schlüssel für ein strahlendes Finish ;-) 

Leider spielte dann am Wettkampf Wochenende wieder einmal das Wetter nicht mit: es war in Österreich fast noch schlimmer als in den Trainingswochen zuvor: Kälte, starker Wind und Dauerregen über weite Strecken des 70.3 machten den Wettkampf zu einer besonderen Herausforderung für Kopf und Körper. Und Martin siegte :-) Nach 5:58:59h überquerte er die Ziellinie. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und GROSSER RESPEKT für diese Leistung.

Ergebnisse 70.3 ST Pölten

 

SWIM: 43:06 Min  BIKE: 3:06:49h   RUN 1:54:05h   GESAMT: 5:58:59h   

Dominik Merten beim iWelt Halbmarathon in Würzburg

Traumhaftes Wetter, traumhafte Kulisse und ein traumhaftes Ergebnis: Dominik Merten aus Würzburg pulverisiert seine bisherige Halbmarathon Bestzeit um mehr als 15 Minuten und erreicht in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:39:18h das Ziel an der Talavera. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH freu' mich schon auf Deine Triathlon Ergebnisse!!!

iWelt Marathon Würzburg

Burgoberbacher Duathlon 2017

Mit starker Konkurrenz zu tun hatte es Benjamin BENSON Hochrein beim Burgoberbacher Duathlon. Trotz schneller Laufzeiten und einer guten Radleistung mußte er sich mit einem ungewohnten 17. Platz und Rang 4 in der AK 30 zufrieden geben.

Ergebnis: 5km (19:21 Min) - 24km (39:47) - 5km (20:08) Gesamt 1:19:16h

SAS Duathlon

Maincity run 2017 in Schweinfurt

Marco Preller erreicht in 35:35 Min beim 10km Lauf eine neue Dimension 

Bei deutlich frischeren Temperaturen, als eine Woche zuvor beim Residenzlauf erwies sich die Entscheidung anstelle des geplanten Halbmarathons erneut die 10km unter die Füße zu nehmen als goldrichtig: Marco lief von anfang an vorne mit und konnte mit der Zeit von 35:35 Min seine Vorjahresbestzeit nochmal deutlich verbessern. Belohnt wurde dies mit Platz 6 Gesamt und dem 2. Platz in der Altersklasse Senioren2. 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH :-)

Residenzlauf Würzburg 2017:                                                 Dominik und Marco mit schnellen Zeiten

Bei derzeit ungewohnt sommerlichen Temperaturen flitzten Marco Preller und Dominik Merten viermal um die Würzburger Residenz. Marco stellte sich im Lauf der Asse den Top Läufern, mußte aber in Runde drei federn lassen und kam am Ende nach einer Zeit von 37:10 Min etwas unter seinen derzeitigen Möglichkeiten ins Ziel.

Dominik ging im Hauptlauf ebenfalls über die 10km an den Start und konnte hier mit 46:57 Min über die doch nicht ganz so flachen 4 Runden ein gutes Ergebnis erzielen.

Halbmarathon München - 10km Lauf

Einen sehr guten Start in die Saison legte Andreas Wiegert aus Karlsfeld hin. Er konnte seine Bestzeit über 10km geradezu pulverisieren und kam über die 10km in 41:44 Min auf den 25. Platz , was den 6.Platz in der stark besetzten AK30 bedeutet.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

1. MainFranken Duathlon in Dittlbrunn 2017

Die Vorfreude auf den Start beim lokalen Duathlon Debut in Dittlbrunn war bei Benjamin - Benson - Hochrein schon in den Tagen vor dem Wettkampf etwas getrübt. Eine hartnäckige Wadenverhärtung wollte sich nicht so wirklich auflösen. Leider verflogen die Beschwerden diesmal nicht mit dem Startschuß und so kämpfte er sich, immer wieder von Krämpfen gebremst, bis ins Ziel durch.

Lohn für diese Quälerei war am Ende Rang 11 Gesamt und 4. in der AK 30.

RUN1 (9km) 34:40 Min - BIKE (37km) 1:05:57 - RUN2 (6km) 23:59 GESAMT 2:04:36 h.

Schade, denn da wäre noch mehr drin gewesen!

Am Sonntag gings dann zum Auslaufen und Genießen nach Bamberg zum                   Weltkulturerbelauf in 1:32:44h

Challenge Mogan Gran Canaria 2017

Unter ungünstigsten Bedingungen aufgrund einer hartnäckigen Verletzung war Christof ohne nennenswertes Lauftraining und mit stark reduziertem Radtraining der letzten Wochen zum Challenge Mogan Gran Canaria angereist. Mit einem Finish hatten wir gar nicht geplant, höchstens davon geträumt. Eine abschließende Swim & Bike Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen sollte es werden. Und welche Überraschung: Christof bewältigte die anspruchsvolle Radstrecke mit 1612HM auf den 90km und lief nicht nur den Halbmarathon an, sondern lief den ebenfalls anspruchsvollen (Treppen!) Kurs in einer Zeit von 1:51:06 ins Ziel. 

SWIM 43:38 - BIKE 3:45:58 - RUN 1:51:06 - 6:20:42

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Marco Preller 3. beim Burgbernheimer Cross über 13,6km

Auch bei seinem zweiten Rennen in dieser Saison ist Marco kaum zu bremsen. Beim anspruchsvollen und landschaftlich wunderschönen Burgbernheimer Crosslauf konnte er sich von Anfang an in der Führungsgruppe festbeißen (hier sehr schön zu sehen: Marco auf Rang 3) und seinen dritten Platz auch erfolgreich gegen einen heranstürmenden Läufer verteidigen. :-) HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Marco Preller beim Braveheart Battle auf Platz 5

Ein hervorragender Start in die Saison. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Marcos Bericht gibt's hier

35. Mainova Frankfurt Marathon

schnell, schneller Marco Preller:                               sensationelle Bestzeit in 2:54:54h

Es war ein traumhafter Marathontag in Frankfurt und ein traumhafter Wettkampf von Marco Preller. Vom Start weg beeindruckte er mit einem konstanten Pacing und ließ nie Zweifel am Gelingen seines sub 3h Marathons aufkommen. Dass er die 3 Stunden Marke dann in 2:54:54h so deutlich unterbot, hatte ich geahnt, aber nicht zu hoffen gewagt. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Dany Neuerer wagte sich in Frankfurt an ihren ersten Marathon und mußte leider einem etwas hohen Anfangstempo Tribut zollen. Ab der Hälfte der Strecke hatte sie mit Muskelkrämpfen zu kämpfen, biss sich aber bis zum Ende tapfer durch und erreichte das Ziel in 4:33:04. Da wäre deutlich mehr drin gewesen. 

Alexander plagte sich nach einem vielversprechenden Halbmarathon auf der zweiten Streckenhälfte ebenfalls mit Muskelschmerzen, erreichte das Ziel nach 3:31:10h und verpaßte seine Wunschzeit damit leider deutlich.

Benson nutzte den Marathon nach einer starken Erkältung der letzten Woche zu einem Genußlauf und "tanzte" leicht und locker mit viel Spaß in 3:24:37h ins Ziel. 

IRONMAN Mallorca 2016 - Helgas 10.

There is no distance like long distance....

medwork Triathlon Höchstadt 11.9.2016

Traditionell nutzte Benson den Triathlon über die Olympische Distanz in Höchstadt für einen gelungenen Saisonabschluß: Mit starken 24:35 war er schon beim Schwimmen ganz vorne mit dabei, absolvierte die 40 km auf dem Rad in 1:03:10 und konnte sich im abschließenden 10km Lauf in 41:08 den 7. Platz Gesamt und 2. Platz in der AK25-29 sichern.

Strandräuber Ironman 70.3 Rügen

Ein gelungener Saisonabschluß gelang Marco Preller beim Strandräuber 70.3 Ironman in Rügen. 

Das Wetter zeigte sich diesmal in Rügen von seiner besten Seite und davon konnten die Athleten schon in der Auftaktdisziplin Schwimmen profitieren. Nach guten 31:37 Minuten kam Marco aus dem Wasser, legte einen flotten Radsplit in 2:32:41 für 89,9km hin und lief die 21,2km in soliden 1:40:40h. Insgesamt betrug seine Rennzeit 4:50:45h und er platzierte sich damit als 25. seiner AK und 149 Gesamt. 

29. DLRG Triathlon in Neustadt a.d. Aisch und Walchsee Challenge

Alexander auf Platz 6! Benson stark! Armin Tollmann finisht mit Wadenzerrung. Desi,Daniel und Alexander ein starkes Team!

Neustadt: Klein aber fein war er, der 29. Neustädter Volkstriathlon. Im wunderschönen Waldschwimmbad in Neustadt an der Aisch findet am Ende der Saison ein sehr persönlicher und liebevoll organisierter Triathlon über 400m Schwimmen, 20 km Radfahren und anspruchsvolle 5 km Laufen über den angrenzenden Trimm-Dich-Pfad statt. Alexander gab so richtig Gas und erreicht am Ende als 6. Mann und 2. seiner Altersklasse das Ziel. Er mußte sich dabei in seiner AK nur dem Gesamtsieger geschlagen geben. 

 

Walchsee: Benson stand zwar schon mit einem Bein in der Off-Season, ließ es aber beim Walchsee-Challenge so richtig krachen und erreichte mit einer top Zeit von 4:35:39 als 26. seiner AK (inkl. ETU-Starter) zu recht zufrieden das Ziel.

Armin Tollmann fing sich am Ende der Schwimmstrecke eine Wadenzerrung ein, konnte aber das Schwimmen trotzdem beenden und eine gute Radleistung erzielen. Beim Laufen dann kämpfte er sich trotz zunehmender Beschwerden durch und finifshte nach 5:47:59h.

Desiree Unger, Daniel Unger und Alexander fanden sich spontan zu einer Staffel zusammen, hatten richtig Spaß und platzierten sich ohne großen Trainingsaufwand als 6. Mixed Staffel sehr gut. 

heiß, heißer, Ironman 70.3 Zell am See

Die Serie der abschließenden Mitteldistanzen eröffnete Martin Götz in Zell am See. Prächtigstes Sommerwetter bescherte hier den Athleten einen traumhaften Saisonausklang und das zeigte sich schon in den Schwimmzeiten: 36:51 Minuten benötigte Martin für die 1,9km lange Schwimmstrecke, knapp drei Minuten schneller als bei seinem Saisonauftakt in St Pölden. Die anspruchsvolle Radstrecke mit einem 13km langen Anstieg bezwang er in 2:58:26. Der abschließende Halbmarathon war dann eine regelrechte Hitzeschlacht, welche Martin aber solide mit 2:01:58h gewann. Seine Gesamtzeit von 4:50:45h brachte ihm Platz 114 in der AK 35-39 und Platz 591 Gesamt ein.

27.Hofheimer Triathlon, 30.Ochsenfurter Triathlon, 8. Mainfranken Triathlon und 10. Weinhallalauf..... Wettkämpfe und kein Ende in Sicht

Alexander in Hofheim auf Platz 2 in der AK - Helga in Kitzingen 6. Frau und 1. AK

Während Marco trotz Restermüdung vom Challenge in Roth kaum  zu bremsen ist und bereits nach zwei Wochen wieder beim Ochsenfurter Triathlon  über 330m Schwimmen, 14 km Radfahren und 5 km Laufen einen guten 4. Platz ergattern konnte, stand Alexander in Hofheim an der Startlinie eines der besonders schönen Events dieser Region und kam als 15. Mann und 2. seiner Altersklasse ins Ziel.

In Kitzingen beim Mainfranken-Triathlon waren wir gleich zu sechst am Start:

Auf der Sprintdistanz kam Alexander kam als Erster von uns  ins Ziel. Für 600m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen benötigte er gerade mal 1:04:13 h und wurde im starken Feld der Landesliga  28. und 5. seiner AK. Daniel Voss konnte sich als Nicht-Triathlet als 10. seiner AK in 1:13:17 h prima behaupten.

Über die Olympische Distanz stürmte Marco, noch etwas erschöpft von den vergangenen Wettkämpfen als 29. ins Ziel. Ich konnte ihm mit gebührendem Abstand von 9 Minuten als 6. Frau und somit Erste meiner AK folgen. Armin Tollmann und Martin Götz folgten mir direkt auf den Fersten ;-).

Und wie immer in Kitzingen war es einfach ein wunderschöner Wettkampf mit tollen Strecken, kurzen Wegen, vielen netten Leuten und natürlich bestem Wetter.

 

Marco startete dann am Sonntag geich durch und flitzte beim Weinhalla-Lauf in Sulzfeld in starken 25:54 Min für die 7km Strecke auf Platz  5 - nur 1 Sekunde hinter dem 4. 

 

                       SWIM            BIKE                RUN              GESAMT                  PLATZ

Hofheim                                                                                                                                      Alexander       25:24 (5.)    1:13:44 (22.)     46:18 (23.)       2:25:26                     15/2

 

Kitzingen MFT

Marco            18:10            1:13:45              41:47              2:13:42                      29/6

Helga             18:29            1:16:46             47:16              2:22:31                        6/1

Armin             20:08            1:18:51             46:30              2:25:29                     102/9

Martin            21:33            1:14:32              49:42              2:25:47                    103/15

 

Alexander      07:02               36:12              20:59              1:04:13                       28/5

Daniel            09:27               40:28              23:22              1:!3:17                        77/10

Ironman Switzerland

Christof Thurow finisht seinen 10. Ironman

Das hatten wir uns wahrlich anders vorgestellt. Mit guten Trainingswerten und voller Vorfreude auf ein gutes Rennen reiste Christof nach Zürich. Schon am Rennmorgen sah er angeschlagen aus und hatte Nackenschmerzen. So etwas kann aber einen erfahrenen Ironman nicht aus der Ruhe bringen. Christof startete beim Rolling Start in den Zürichsee und absolvierte die bekannt langen 3,8 km Schwimmen solide in 1:17:57. Auf dem Rad quälten ihn dann bereits Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit, was ihn zwar bremste, aber nicht aufhalten konnte. Die Radzeit von  5:53:06h kann deshalb nicht hoch genug bewertet werden. Beim Laufen hab ich dann in engem Kontakt mit Christofs Frau bei jedem Kilometer mitgelitten. Christof lief stark an, wie es auch seine Trainingsergebnisse  schon angekündigt hatten, mußte aber aufgrund seines nunmehr durch die Migräne völlig blockierten Magens der Kopfschmerzen und nun auch Übelkeit immer wieder sein Tempo stark drosseln. Immer wieder versuchte er sein Tempo zu laufen, was ihm auch für ein paar Kilometer gelang und nach 4:25:39 ins Ziel brachte. 

Nach 11:44:38h war die Tortur dann endlich zu Ende. 

STARKE LEISTUNG CHRISTOF!!! Und die Bestzeit holen wir nächstes Jahr in Klagenfurt nach - versprochen :-)

 

                     SWIM            BIKE                  RUN                    GESAMT                  PLATZ

Christof        1:17:57          5:53:06             4:25:39                  11:44:38                    40/551

Challenge in Roth: 5 Starter 3 persönliche Bestzeiten

Desiree, Marco, Benson, Daniel und Frank erkämpfen sich super Zeiten

Gleich fünf meiner Athleten standen beim DATEV Challenge in Roth am Start und meisterten die "Königsdistanz" über 3,8km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen hervorragend.

Drei Athleten konnten bei guten Wettkampfbedingungen neue persönliche Bestzeiten erringen. Desiree Unger verbesserte ihre Zeit aus der Hitzeschlacht von Frankfurt im Vorjahr sogar um 1:20h. Marco Preller konnte sich um 21 Minuten verbessern - trotz einer Penalty auf der Radstrecke, für die er 5 Minuten Zeitstrafe absitzen mußte und noch einen Strafkilometer laufen mußte. Benson Benjamin Niedermeier schaffte in einem sensationellen Wettkampf - bei dem nie klar war, ob er aufgrund muskulärer Probleme und eines unverschuldeten Unfalls auf der Radstrecke überhaupt würde laufen können - eine um 10 Minuten bessere Zeit als noch im Vorjahr.

Daniel Unger, dem über 5 Wochen Frühjahrs-Training wegen eines Ermüdungsbruchs im Fuß fehlten, verpaßte seine Bestzeit um gerade mal 6 Sekunden.

Frank Lehner, vom Sturzpech im Vorfeld verfolgt und auch im Wettkampf nicht ganz sorgenfrei (ein Radschuh war aus dem Wechsbeutel gefalllen und zwang ihn zu einer längeren Suche in der WZ1) kämpfte bis zum letzten Meter und blieb nur 11 Minuten über seiner bisherigen Bestzeit und damit noch deutlich unter 10 Stunden.

Es war nervenaufreibend und auch sehr beeindruckend an der Strecke zu stehen und zu sehen mit wie viel Leidenschaft und Kampfgeist sie alle in diesem Wettkampf gekämpft haben.

MEIN GANZ GROßER RESPEKT GEHÖRT EUCH ALLEN FÜNF, WIE IHR TRAINIERT HABT, WIE IHR DAS RENNEN GEMEISTERT HABT, WIE IHR ALLE HINDERNISSE ÜBERWUNDEN HABT UND WIE IHR GEFINISHT HABT!!!

                              SWIM      T1        BIKE       T2       RUN       GESAMT              PLATZ

Desiree                1:14:34    5:29     6:27:07    6:34   4:48:17     12:41:59               277/29

Benson                1:00:39    2:13     4:56:40    1:15   3:32:52      9:33:37                128/13

Frank                   1:15:59    6:00     4:57:18    2:49   3:31:31      9:53:35                247/33

Marco                  1:05:51    4:10     5:17:55    1:47   3:36:51     10:06:32               327/77

Daniel                  1:06:53    2:39     5:21:59    2:29   4:16:13     10:50:11               824/151

Helga                   1:06:30      -            -               -           -                 -                          -

Alexander 3. AK beim Bamberger Nonstop Triathlon

Bei bestem Triathlon Wetter und perfekter Organisation freute sich Alexander in Bamberg über seine gute Leistung: 

SWIM: (1500m) 23:43

BIKE:   (42km) 1:12:41 (35km/h)

RUN: (10km) 43:25

GESAMT: 2:19:49

Platz 25 / 3. AK 45

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ALLEN MEINEN ATHLETEN ZU DEN STARKEN LEISTUNGEN AM WOCHENENDE!!!

Marco Preller gewinnt den Prosselsheimer Fischfestlauf

Kaum zu bremsen ist derzeit Marco Preller. Nicht einmal eine Woche nach dem Mitteldistanz-Duathlon in Heilbronn flitzt der Volkacher, der für den TSV Großlangheim startet über die 11,2km beim Fischfestlauf zu einem ungefährdeten Sieg.  KLASSE!!!

Marco Preller Platz 5 beim Erlabrunner Triathlon 

Armin Tollmann bei der Mitteldistanz am Erlabrunner See

Kaum ist es Sommer, schon gilt wieder das unbeliebte Neoprenverbot beim Triathlon-Schwimmen. So auch am Wochenende am Erlabrunner See. Armin Tollmann ließ sich davon nicht beirren und legte nach den 2,1km Schwimmen auf dem Rad so richtig los, absolvierte die durchaus anspruchsvolle 76 km Strecke souverän und konnte trotz Problemen mit Muskulatur und Achillessehne in 1:47 h für die abschließenden 20 km die MItteldistanz als 19. seiner AK finishen.

Marco Preller, der hier für das Mainschleifen Power Team über die Olympische Distanz startete, ließ sich den Sieg am Vorabend nicht anmerken. Blieb er beim Schwimmen noch etwas hinter seinen Fähigkeiten zurück, so konnte er schon beim Radfahren Plätze gut machen und beim Laufen über die 10km nochmal so richtig Gas  geben - Erfolgreich: er finishte als 2. der AK30 und als 5. Gesamt. GLÜCKWUNSCH!!!

www.würzburg-triathlon.de

 

                        SWIM             BIKE                 RUN                 TOTAL             RANG

Armin              46:01             2:35:37            1:47:05              5:08:43             19. AK 45

Marco             26:42             1:09:07             0:39:07             2:14:56              5. / 2. AK 30

Martin Götz mit viel Spaß beim Chiemsee-Triathlon

Das größte Lob, das ein Trainer bekommen kann, kam am Wochenende von Martin Götz:

"Dank Deines Trainings hab' ich jetzt endlich richtig Spaß bei den Wettkämpfen". DANKE Martin!!!        www.wechselszene.com

 

                    SWIM          BIKE            RUN (inkl. 2.Wechsel)      TOTAL          RANG

Martin       28:38,31       1:11:42          0:52:17                            2:36:38         18 AK/ 93. Ges.

 

Christof Thurow über die OD beim Rothsee Triathlon-Festival

Letzter Formtest für Christof vor dem Ironman Zürich bestanden. Auf der Olympischen Distanz kam Christof nach zögerlichem Schwimmen auf dem technisch anspruchsvollen Kurs gut in Schwung und konnte beim Laufen von seinen guten Beinen profitieren. Fazit: Form paßt :-) www.rothsee-triathlon.de

 

                        SWIM           BIKE                RUN                   TOTAL             RANG

 Christof       0:32:00         1:19:01            0:46:37               2:37:38           37 AK/351 Ges.

2. Sparkassen Challenge Heilbronn - Deutsche Meisterschaften

Benson flog beim zweiten Lauf des Duathlons quasi durchs Starterfeld und konnte in 1:23:21 h mit der 25. Laufzeit des Tages glänzen. Nur 16 Altersklassenmänner waren schneller. 

Marco Preller beedete sein umfangreiches Wochenprogramm - es war der dritte Wettkampf in 8 Tagen - mit einer sehr guten Leistung. Leider wurde er beim abschließenden Halbmarathon von Magen-Darm-Problemen etwas ausgebremst, aber ansonsten paßt die Form für Roth :-)

Alexander Schartel konnte auch ohne das geliebte Schwimmen und trotz leichter Krämpfe beim Radfahren den Wettkampf gut durchziehen.

                                      5 KM              BIKE             RUN               TOTAL         RANG

Benson                         17:32            2:44:48         1:23:21            4:29:20         20. AK

Marco                           17:34            2:53:06         1:38:35            4:52:57         44. AK

Alexander                     20:28            2:59:46         1:45:26            5:10:41         50. AK

IM 70.3 Luxemburg - WM Ticket für Frank Lehner

Trotz kühlem Regenwetter und Schwimm-Absage zeigten Desiree und Daniel Unger und Frank Lehner starke Leistungen beim Duathlon in Luxemburg.

Frank hätte sich durch seinen schnellen Halbmarathon als 7. der AK 45-49 sogar für die 70.3 Weltmeisterschaft qualifiziert, verzichtete jedoch auf einen Start in Australien.

Daniel zeigte trotz langer Rad- und Laufpause (wegen eines Ermüdungsbruches im Fuß)  eine hervorragende Rad-Performance.

Auch Desiree, die in der Vorbereitung immer wieder durch Infekte ausgebremst wurde, zeigte sich in guter Form und konnte in beiden Disziplinen voll durchziehen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

 

                                        5 KM            BIKE             RUN            TOTAL            RANG

Desiree                           32:06          3:05:18         2:05:47          5:50:50           26. AK

Frank                              24:18          2:29:17         1:28:37          4:28:12             7. AK

Daniel                             28:34          2:29:35         1:59:21          5:03:25          125. AK         

Krackenlauf Großlangheim: Marco Preller 4.Platz

In 27:02 Min sicherte sich Marco Preller mal schnell zwischen Würzburg Halbmarathon und Challenge Half in Heilbronn den 4. Platz beim Krackenlauf in Großlangheim. Dies bedeutete den 2.Platz in der AK soie den Sieg in der Mannschaftswertung mit seinen Kollegen vom TV Großlangheim. BEEINDRUCKEND!

www.tvgrosslangheim.de

Bestzeiten und top Platzierungen: Es läuft für meine Athleten :-)

Benson inoffizieller bayerischer Vizemeister auf der Kurzdistanz in Kulmbach

Leider ereignete sich bei dem Triathlon in Kulmbach  ein schwerer Radsturz infolgedessen der Wettkampf angebrochen wurde. Die Wertung zur bayerischen Meisterschaft ist deshalb nur inoffiziell.

Benson erreichte nach langen 1,5 km im Trebgaster Badesee als 5. in seiner AK und 20. Mann die WZ1. Er fuhr sich auf dem Rad auf Rang 3 AK nach vorne und lief wieder sehr stark auf Rang 9 Gesamt und den 2. Platz in der AK 25 nach vorne.

 

SWIM                    BIKE             RUN                  TOTAL              Rang

0:26:54                1:07:12        0:37:57               2:12:03          2 AK / 9 Gesamt

Armin Tollmann und Marco Preller neue Bestzeiten - Marco Preller als 12. beim i-Welt HM in Würzburg

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte, so hinderte der teilweise starke Regen Marco Preller (TV Großlangheim) und Armin Tollmann (SV Würzburg 05) nicht daran neue Bestzeiten aufzustellen. HERZLICHEN GLÜCKWUSCH!

Armin Tollmann 1:33:20h

Marco Preller 1:22:17h Gesamt Rang 12 / AK 30 Rang 6

Christof Thurow fliegt durch den HM beim 70.3 IM im Kraichgau

Bei seinem ersten Wettkampf in der Saison zeigt sich Christof Thurow AK 50-54 in glänzender Schwimm und Laufverfassung. Herzlichen Glückwunsch zur guten Schwimm- und Radleistung und großers Kompliment für diese Laufleistung im Kraichgau :-)

SWIM                 BIKE                RUN                TOTAL

0:36:05            3:03:44            1:41:48              5:29:01

IRONMAN 70.3 ST Pölten

Martin Götz erreicht neue Bestzeit auf der Mitteldistanz

Auch wenn Martin beim Schwimmauftakt noch mit einigen Orientierungsschwierigkeiten zu kämpfen hatte und sich so ein bisserl "unter Wert" verkaufte, so waren doch  Rad- und Laufleistung absolut spitze. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Gesamtzeit   1,9km Schwimmen     90km Radfahren      21,1km Laufen 

5:33:58h       40:49 Min                    2:49:38h                   1:52:58h

28. Drei-Flüsse Triathlon in Gemünden 2016

Benson 10. und 2. in der AK - Helga Schartel 9. und 1. AK

Bei strahlendem Sonnenschein und viel Wind konnten Benson und ich gestern zeigen, dass wir neben dem Training für den Challenge in Roth auch auf der Olympischen Distanz bisserl mithalten können.

Auch Armin Tollmann konnte in allen drei Disziplinen sehr gut durchziehen.

Alexander Schartel zeigte wieder einmal seine Stärke beim Schwimmen, lies es auf der Laufstrecke allerdings ruhig auslaufen.

Benson zeigte sich schon beim Schwimmen stark und konnte als 21. auf die Radstrecke gehen. Hier machte er weiter 9 Plätze gut und rannte mit einer starken Laufleistung dann sogar noch in die top ten. GLÜCKWUNSCH!!!

Ich konnte nach einer meinem Trainingsaufwand angemessenen Schwimmzeit als 18. Frau auf die Radstrecke und fuhr mit der zweitschnellsten Radzeit bei den Frauen auf Rang drei nach vorne. Auf der Laufstrecke reichte es leider noch nicht für einen ernsthaften Kampf um Platz drei. 

                  1000m SW            36km Rad                10km Laufen

Benson        0:15:46                  1:01:10                        39:11

Armin           0:20:33                  1:12:01                        47:04

Alexander    0:15:47                  1:05:48                        53:55

Helga           0:19:40                  1:08:31                        48:37

 

alle Ergebnisse

Maincityrun Schweinfurt 2016

Marco Preller pulverisiert Bestzeit in 36:15h

Besser kann man's nicht machen, Marco schiebt sich in Schweinfurt ganz nach vorne. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur herausragenden BESTZEIT!!!

Alexander Schartel wird 4. in der AK in 41:35 Min 

Helga Schartel wird 2. AK in 46:08h 

FAZIT: die Richtung stimmt :-)

HM in Bad Staffelstein: Benson 1:22:09     =neue pB :-) 

Benson HM Bad Staffelstein

Mehr als beeindruckend ist wiedermal Bensons Form: mitten im Grundlagenaufbau haut' er eine super neue Bestzeit über die 21,1km raus! Jetzt geht's mit Vollgas Richtung Gemünden :-)

www.obermain-marathon.de

Flandernrundfahrt 2016

keine leichte Aufgabe hat sich BENSON Benjamin Niedermeier als Saisonauftakt gewählt: die Flandernrundfahrt zählt zu den  anspruchsvollsten Frühjahrsklassikern im Radsport. Souverän hat er sich auf dem ungemütlichen Kopfsteinpflaster in 8:51:34 Stunden für die 236 Kilometer behauptet. 

Marco Prellers super Saisonstart:                                                Platz 6 beim Braveheart Battle in Bischofsheim

3 Stunden 31 Minuten und 43 Sekunden                            = eine richtig starke Leistung            Glückwunsch!!!!!!!!

Frankfurt Marathon 2015

Benson beendet überragende Saison mit Bestzeit 2:59:10h !!!

"So sehen Sieger aus" Nach einer langen erfolgreichen Triathlon-Saison setzt Benjamin "Benson" Niedermeier noch einen beeindruckenden Schlußpunkt und schraubt seine Bestzeit im Marathon um 16 Minuten nach oben und bleibt unter der "magischen"        

3 Stunden Marke.

"Mal wieder ziehe ich den Hut vor Deiner starken Leistung, Benson, ganz besonders vor Deiner mentalen Stärke!"

--- und weil diese Erfolge von außen immer so leicht und locker aussehen, gibt's hier für alle, die wissen wollen was hinter den Zahlen steckt Bensons Bericht...

Frank Lehner finisht Ironman World Championship 2015 !!!

Herzlichen Glückwunsch zum Daylight Finish: 10:49:47

Bei seinem ersten Wettkampf im offenen Meer erreichte Frank die Wechselzone nach 1:23:40h beim Schwimmen. Er zeigte eine souveräne Radleistung in 5:20:11h  trotz Hitze und starken Regenfällen bei Hawi. Den Marathon absolvierte er bei noch größerer Hitze in 3:54:41h. 

Frank, wir sind stolz auf Dich!!!

5. Challenge Walchsee-Kaiserwinkel

Fantastische Bestzeit für Benson  4:36:50h                                      2. Platz AK für Helga Schartel

Besser kann ein Wettkampf kaum sein: traumhafte Strecken, beste Organisation und dazu Kaiserwetter... Wir haben es genutzt um nochmal ganz vorne dabei zu sein 

Benson:     swim 31:36 - bike 2:32:26 - run 1:28:42 Gesamt: 4:36:50  Platz 11 AK

Alexander: swim 28:49 - bike 2:38:26 - run 1:51:43 Gesamt 5:04:11 Platz 23 AK

Helga: swim 35:05 - bike 2:47:901 - run 1:56:39 Gesamt 5:24:15 Platz 2 AK

Sensationelle Zeiten beim Ironman austria in Klagenfurt

Frank Lehner qualifiziert sich bei seinem 2. Ironman für die Triathlon World Championship auf Hawaii in 9:42:13

'Benson' Niedermeier finished in  9:43:07     

Frank Lehner: (10. AK 45-49)

Swim: 1:11:34   Bike: 5:01:01   Run: 3:22:36   Gesamt: 9:42:13

Benjamin Niedermeier: (14. AK 25-29)

Swim: 1:07:09   Bike: 5:05:46   Run: 3:23:47   Gesamt: 9:43:07

Alexander Schartel:

Swim: 58:32   Bike: 5:40:02   Run: 5:02:15   Gesamt: 11:49:30

Georg Lindner:

Swim: 1:11:16   BIke: 5:42:13   Run: 5:03:47   Gesamt: 12:10:56

 

www.ironman.com